Tauchpumpe

Regenfasspumpe

Eine Regenfasspumpe ist eine besondere Art der Tauchpumpe. Wir erklären in diesem Artikel, in welchen Fälle sich ihre Anschaffung lohnt, welche Modelle empfehlenswert sind und wie du sie einsetzt.

Regenfasspumpen im Test

Im ersten Teil erklären wir dir alles rund um die Regenfasspumpen. Du möchtest direkt zu den von uns empfohlenen Modellen? Hier geht’s zu den Regenfasspumpen-Tests!

Nutzen einer Regenfasspumpe

Eine Regenfasspumpe ist in der Lage Wasser aus einer Zisterne oder einer Regentonne zu befördern und es anschließend zum Beispiel für die Bewässerung im Garten zu nutzen. Die Regenfasspumpe stellt eine sehr bequeme Art der Wasserförderung dar, als umständlich mit einem Eimer oder einer Gießkasse abzuschöpfen.

Was unterscheidet eine Regenfasspumpe von herkömmlichen Tauchpumpen?

Grundlegend besitzen die meisten Regenfasspumpen ein so genanntes teleskopierbares Steigrohr nach oben. So können sie am Boden des Fasses stehen und das Wasser zuverlässig aufwärts pumpen. Die meisten Modelle besitzen darüber hinaus eine Halterung, damit sie ordentlich an einer Regentonne befestigt werden können. Eine typische Regenfasspumpe kann somit dank der am Steigrohr angebrachten Klammer am Behälterrand fixiert werden. Als praktische Alternative dient auch ein Standfuß, dieser muss aber einen sicheren Halt gewährleisten.

Regenfasspumpe Gardena4000s - Vorstellung

Eine Regenfasspumpe von Gardena mit teleskopierbaren Steigrohr.


Für eine sehr energiesparende Arbeitsweise sorgt ein eingebauter Durchflusssensor, der die Regenfasspumpe automatisch ein und ausschaltet. So ist ein Gebrauch äußerst komfortabel und es kann Energie eingespart werden.
Damit die Regenfasspumpe vor großer Verschmutzung geschützt ist, sollte unbedingt ein Schmutzpartikelfilter vorhanden sein, denn ansonsten kann es auf Dauer zu Schädigungen kommen.

Verwendungszweck einer Regenfasspumpe

Da Wasser in der heutigen Zeit eine wertvolle und begrenzte Ressource darstellt, sollte damit immer sparsam umgegangen werden. Regenwasser, welches sich in einer Regentonne sammelt, kann daher wertvolle Zwecke erfüllen, wie zum Beispiel für die Bewässerung eines Gartens oder für Blumenbeete verwendet werden. Da dieses Wasser kostenlos ist, kann es mit Hilfe einer Regenfasspumpe sehr sinnvoll zum Einsatz kommen. Je nach Größe der Regenfasstonne, können hier locker einige hundert Liter gesammelt werden. So muss kein sauberes und teures Trinkwasser verwendet werden, was am Ende Geld einspart.

Vorteile einer Regenfasspumpe:

Hauswasserwerk Gardena

Auch ein Hauswasserwerk kann von einer Regenfasspumpe gespeist weren

  • Regenwasser ist kostenlos und kann somit problemlos genutzt werden
  • Durch die Nutzung wird kostbares Trinkwasser eingespart
  • Eine Regenfasspumpe läuft komplett selbstständig
  • Regenwasser enthält keinen Kalk und eignet sich somit auch sehr gut für Haushaltsgeräte
  • Mit einem kompletten Hauswasserwerk, kann der Haushalt mit Regenwasser versorgt werden. Entsprechende Geräte findest du dazu auf Hauswasserwerk-Tests.

Funktionsweise einer Regenfasspumpe

Eine Regenfasspumpe besitzt einen Behälter mit eingebautem Druckschalter. Dazu gehört ein passender Schlauch und entweder ein elektrische Motor oder eingebauter Akku. Neueste Modelle verfügen auch über einen Solarantrieb. Durch das Ansaugen der Regenfasspumpe wird Wasser aus einer Regentonne gepumpt. Viele Modelle arbeiten selbstregulierend und sind in der Lage den Druck und Wasserstand eigenständig auszugleichen.
Die Regenfasspumpe eignet sich sehr gut für die Bewässerung eines Gartens. Aber auch sanitäre Einrichtungen und eine Waschmaschine können durch die Installation von einem Hauswasserwerk davon gespeist werden. Sogar eine komplette Versorgung des Haushalts mit einer Regenfasspumpe ist möglich.

Worauf beim Kauf einer Regenfasspumpe achten?

Beim Kauf einer Regenfasspumpe sollten unbedingt einige Punkte beachtet werden:

Regenfasspumpe von Variolux

Auch die Regenfasspumpe von Variolux verfügt über ein verstellbares Steigrohr

  • Wie häufig soll eine Regenfasspumpe zum Einsatz kommen? Bei einem geringen Gebrauch reicht oft ein günstiges Einstiegsmodell. Bei regelmäßigem Gebrauch einer Regenfasspumpe, sollte auf ein Markengerät zurückgegriffen werden, da diese Modelle eine lange Lebensdauer gewährleistet. Sehr beliebt sind dabei Marken wie Gardena, Einhell und Kärcher.
  • Wofür soll die Regenfasspumpe verwendet werden? Bei der Art von der Benutzung gibt es einige Unterschiede. So gibt es zum Beispiel einfache Modelle für eine Regentonne oder auch Tauchpumpen für einen tieferen Brunnen. Hier kann die Regenfasspumpe direkt in das Wasser hineingestellt werden.
  • Wie viel Wasser soll mit einer Regenfasspumpe befördert werden? Die Leistung bei den einfachen Modellen liegt bei etwa 300 Watt mit einer Fördermenge von 2.000 Liter in der Stunde. Hochwertige Markengeräte haben eine höhere Wattzahl und schaffen über 5.000 Liter pro Stunden. Hier sollte im Vorfeld geprüft werden, wieviel Leistung die Regenfasspumpe haben muss, um einen optimalen Einsatz zu gewährleisten.

 

Unsere Empfehlungen für eine Regenfasspumpe

Folgende Modelle können wir dir ans Herz legen:

Regenfasspumpen im Test