8 Dinge die du beim Kauf einer Tauchpumpe beachten solltest

Eine Tauchpumpe gibt es in vielen Ausführungen und Modellen. Die meisten Modelle arbeiten elektrisch und eignen sich sehr gut zum Um- und Auspumpen von Wasser und auch anderen Flüssigkeiten. Doch welche Pumpe soll es sein und auf welche technischen Angaben solltest du beim Kauf genau achten? Dazu gibt der folgende Artikel Tipps und Ratschläge für die Kaufentscheidung:

1. Förderleistung und Korngröße (Klar- vs. Schmutzwasser Tauchpumpe)

Eine Schmutzwasser-Tauchpumpe eignet sich gut für Sickergruben und Baustellen

Eine Schmutzwasser-Tauchpumpe eignet sich gut für Sickergruben und Baustellen

Im Vorfeld solltest du klären, was genau gefördert werden soll: nur normales Wasser oder auch Schmutzwasser. Entsprechend muss auch die Förderleistung und die Korgröße ausfallen. Klarwasserpumpen eignen sich hervorragend für den heimischen Pool, das Absaugen des Kellers oder des Gartenteiches – sofern nicht zu stark verschmutzt. Sie arbeiten vorzüglich mit Hauswasserwerken zusammen um aus Regenfässern, Zisternen oder Brunnen wertvolles Trinkwasser zu schöpfen. Bei diesen Geräten ist eine flache Absaugung besonders wichtig – sodass du optimalerweise danach nur noch wenige Restlachen aufwischen musst. Wenn du den Wasserstand oder die Feuchtigkeit automatisch kontrollieren möchtest, denn helfen dir so genannte Drainagepumpen wie die T.I.P. Integra 8000 mit zuverlässigem Schwimmerschalter.

Wo Klarwasser Tauchpumpen passen, fangen Schmutzwasser Tauchpumpen ihre Arbeit erst an. Mit Korngrößen von bis zu 35 Millimetern nehmen sie es auch mit dickeren Schlammklumpen und Schmutzkörnern (zB. in Baulöchern, bei Überschwemmungen oder Sickergruben) auf. Daneben sind natürlich auch Dinge wie eine starke Förderleistung, ein robustes Gehäuse und langlebiges Laufrad essentiell.

lightbulb_outlineWeiterführende Infos und Tauchpumpen: Du hast noch Fragen? Kein Problem! Wir gehen in unserem Artikel „Klar- vs. Schmutzwasserpumpen“ nochmal genauer auf Vor- und Nachteile beider Gerätetypen ein. In diesem Artikel stellen wir ebenfalls jeweils passende Modelle aus unseren Testreihen vor und geben dir klare Kaufempfehlungen.

2. Antrieb deiner Tauchpumpe

elektrischen Tauchpumpe

Bei der elektrischen Tauchpumpe ist auf ausreichend Kabellänge zu achten

Neben den sehr häufigen elektrischen Tauchpumpen gibt es auch Motorpumpen, diese eigenen sich besonders an den Stellen, wo kein elektrischer Strom zur Verfügung steht. Sie besitzen einen Viertaktmotor und müssen mit Benzin oder Diesel versorgt werden. Allerdings sind sie im Vergleich zu elektrischen Geräten deutlich lauter. Für einen Dauerbetrieb müssen sie ständig überwacht werden, damit bei Bedarf Kraftstoff nachgefüllt werden kann. Der große Vorteil ist allerdings ihre sehr starke Leistung, besonders wenn große Wassermengen befördert werden müssen, eignen sie sich sehr gut. Für eine einwandfreie Funktion ist eine regelmäßige Wartung und Pflege wichtig, besonders die Versorgungsleitung mit Benzin oder Diesel darf nicht verschmutzen und sollte öfter kontrolliert und bei Bedarf gereinigt werden. Wir von Tauchpumpen-Tests haben vorrangig elektrische Modelle in unserem Testbereich geprüft. Achte beim Kauf auf Kabellängen von mindestens 7 Metern um auch etwas entfernt von Steckdosen flexibel einsatzbereit zu sein. Wir empfehlen 10 Meter.

3. Eintauchtiefe

Bei einer Tauchpumpe wird die Tauchtiefe von der Oberfläche des Wassers bis zu der Oberkante von der Pumpe gemessen. Klarwasserpumpen besitzen von Natur aus eine geringere Tiefe als Schmutzwasser Tauchpumpen. Wir empfehlen je nach Einsatzgebiet Werte zwischen 5 und 7 Metern.

4. Förderhöhe

Tauchpumpe Gardena 6000/5

Die Gardena 6000/5 ist prädestiniert für den Einsatz in tiefen Brunnen.

Mit das wichtigste Kriterium beim Kauf einer Tauchpumpe stellt die Förderhöhe und Fördermenge dar. Die meisten Hersteller geben bei ihren Produkten die maximalen Werte an, dabei ist es wichtig die ungefähre Förderhöhe zu ermitteln. Die Druckleistung einer Tauchpumpe ist immer in „bar“ angegeben. Die angegebene maximale Höhe der Förderung, stellt somit die Druckleistung dar. Bei einer angegebenen Förderhöhe von 10 Meter, verfügt das Gerät über eine Leistung von 1 bar. Bei einer 50 Meter Förderhöhe stehen 5 bar an Druck zu Verfügung. Zu der Förderhöhe und ihrer exakten Berechnung haben wir dir einen Extra-Artikel geschrieben, und halten uns daher an dieser Stelle etwas kürzer.

lightbulb_outlineTauchpumpen mit großer Förderhöhe: Du suchst nach Tauchpumpen mit extra großer Förderhöhe? Dann schau dir doch mal unsere ausführlichen Testberichte zu Tauchdruckpumpen an. Die Geräte sind super geeignet für den Einsatz in tiefen Brunnen und Zisternen und überzeugen mit ordentlich Förderleistung und robuster Bauweise.

5. Qualität des Materials

Neben der Leistung spielt auch das Material der Tauchpumpe eine große Rolle. Viele einfache Geräte bieten hier ein Gehäuse aus Kunststoff. Empfehlenswerter finden wir jedoch Edelstahl (gerade bei arg strapazierten Schmutzwasserpumpen), da somit eine lange Haltbarkeit gewährleistet ist. Mit gutem Beispiel gehen hier unter anderem die T.I.P. Maxima 300 SX oder die Gardena 20.000 inox voran, die in unseren Tests sehr gute Bewertungen für ihre Verarbeitung eingefahren haben.

Eine keramische Gleitdichtung ist auch lohnenswert, da somit verhindert wird, dass Wasser in das Innere der Pumpe gelangen kann. Ebenso solltes das Pumpenrad von hoher Qualität sein für den langfristigen Gebrauch.

6. Schlauchdurchmesser / Anschlüsse

Tauchpumpe T.I.P. Integra 8000 - Schlauchanschluss

Der Anschluss an deiner Tauchpumpe bestimmt maßgeblich den Schlauchdurchmesser.

Außerdem ist es wichtig auf einen passenden Schlauchdurchmesser zu achten – gerade in Bezug auf seine Länge. Ist dieser zu klein gewählt, macht sich dies negativ auf die Leistung der Pumpe bemerkbar. Daher raten wir von kleinen Durchmessern beim Schlauch von ab. Lies dazu am besten die Herstellerangaben um den passenden Schlauch zum Anschlus deiner Tauchpumpe und zu ihren Förderdruck zu bekommen.

Bei vielen unserer Testgeräte liegt glücklicherweise bereits ein Universalanschluss für verschiedene Schlauchgrößen bei. Du solltest dir dennoch immer vor dem Kauf ein Bild machen, welche Anschlüsse unterstützt werden.

7. Schwimmerschalter

Der Schwimmerschalter deiner Tauchpumpe

Der Schwimmerschalter steuert deien tauchpumpe automatisch je nach Wasserspiegel

Bei den meisten Geräten ist ein sogenannter „Schwimmerschalter“ serienmäßig (extern oder integriert). Sollte der Wasserspiegel sinken und der vorhandene Schwimmer fällt nach unten, kommt es zu einer automatischen Abschaltung vom Gerät. Das sorgt dafür, dass die Pumpe gegen Überhitzung geschützt ist und auch nicht trocken läuft. Auf der anderen Seite schaltet er die Tauchpumpe auch selbstständig wieder ein, sobald der Wasserpegel steigt. Den meisten Geräten liegt ein Schwimmerschalter bei. Sollte dem nicht so sein, empfehlen wir dir unsere Schwimmerschalter-Übersicht mit passenden Angeboten.

lightbulb_outlineExtratipp zur Wartung deiner Tauchpumpe: Wir raten dazu, eine Tauchpumpe im Winter sicher und trocken zu lagern. Vorher sollten unbedingt die Rohrteile und Schläuche sorgfältig gereinigt werden. Dazu reicht eine Bürste und warmes Wasser. Spezielle Reinigungsmittel solltest du nicht verwenden.

Mit diesen Tauchpumpen bist du gut beraten

Ein paar ausgewählte Modelle, die wir für verschiedene Geldbeutel aus unseren Tauchpumpen-Tests empfehlen können, sind die Folgenden:

T.I.P. Integra 8000

  • Super Drainagepumpe um Räume abzupumpen, trocken zu halten und Wasserstände zu kontrollieren.
  • 300W Leistung
  • 8.000 Liter pro Stunde
  • 7m Förderhöhe
  • 7m Eintauchtiefe
  • 5mm Korngröße
  • 5kg Gewicht

Einhell GE-DP 7330 LL ECO

  • Schmutzwasser Tauchpumpe mit durchdachtem Bedienkonzept und guten Werten - unsere Kaufempfehlung.
  • 730W Leistung
  • 16.500 Liter pro Stunde
  • 8,5m Förderhöhe
  • 7m Eintauchtiefe
  • 30mm Korngröße
  • 6,1kg Gewicht

Gardena 20000 inox

  • Stärkste Schmutzwasser Tauchpumpe im Test mit hervorragender Förderleistung.
  • 1050W Leistung
  • 20.000 Liter pro Stunde
  • 11m Förderhöhe
  • 7m Eintauchtiefe
  • 35mm Korngröße
  • 8,3kg Gewicht